Kindertagesstätte St. Andreas
Kindertagesstätte St. Andreas

unsere Kinderkrippe

Seit 2009 dürfen wir sie auch in unserer Kinderkrippe St. Andreas willkommen heißen. Hier können jeweils bis zu 12 Kinder pro Gruppe ab einem Alter von elf Monaten bis drei Jahren und Kindergarteneintritt betreut werden. Wie der Kindergarten ist auch unsere Kinderkrippe eine integrative Einrichtung, in der auch Kinder mit besonderem Förder- und Betreuungsbedarf ihren Platz finden. Für einen Krippenplatz liegt eine Mindestbuchungsanzahl von drei Tagen vor. Die Kinderkrippe hat täglich von 07:00 – 17:00 Uhr für sie geöffnet.

 

Sie besteht aus insgesamt zwei Gruppen. Der Sternchen- und der Sonnenstrahlengruppe. Die Kinder werden in ihrer frühkindlichen Zeit von jeweils einer Erzieher*in und einer Kinderpfleger*in begleitet und betreut. Die Sonnenstrahlengruppe wird zusätzlich von einer weiteren Kinderpfleger*in unterstützt. Gerne begrüßen wir auch Praktikant*innen die den Beruf der Erzieher*in oder der Kinderpfleger*in nachgehen wollen.

 

Für die tägliche freie Entfaltung und Entwicklung stehen den beiden Gruppen jeweils ein Gruppenraum mit anliegendem Waschraum und ein Intensivraum zur Verfügung. Im Tagesablauf gewinnt besonders das Freispiel an besonderer Bedeutung, da dies die wichtigste und erfolgreichste Methode des kindlichen Lernens darstellt. Für die Brotzeit und das Mittagessen wird der eigene interne Speisesaal genutzt. Das Mittagessen beziehen wir vom Seniorenheim St. Elisabeth in Teisendorf, das täglich frisch für uns zubereitet wird.

 

Anders als im Kindergarten findet das Mittagessen bei uns bereits um 11:30 Uhr statt. Anschließend halten die Kinder ihren Mittagsschlaf.

 

Ein Tag in der Kinderkrippe:

07:00 – 8:30 Uhr Bringzeit

08:30 – 9:00 Uhr Freispiel, pädagogische Angebote

09:00 – 9:30 Uhr Morgenkreis

09:30 – 10:00 Uhr Brotzeit

10:00 – 11:30 Uhr Wickeln / Freispiel / Garten

11:30 – 12:00 Uhr Mittagessen

12:00 – 12:15 Uhr Vorbereitungen für den Mittagsschlaf

12:30 – 14:00 Uhr Schlafenszeit

ab 14:00 Uhr individuelle Freispielzeit, Abholzeit

 

Der sanfte Übergang des Kindes aus dem familiären Umfeld in die Kindertageseinrichtung ist für uns von zentraler Bedeutung. Wir arbeiten hier nach dem Berliner Eingewöhnungsmodell. Dabei gibt es zunächst eine dreitägige Grundphase, in der die Eltern und vor allem das Kind sich orientieren können und die noch fremde Umgebung kennenlernen können. In diesen Tagen findet keine Trennung von Eltern und Kind statt. Erst am vierten Tag wird der erste Trennungsversuch durchgeführt. Die Bezugsperson verabschiedet sich vom Kind und verlässt den Raum, bleibt jedoch in der Einrichtung. Die Zeiträume ohne die Bezugsperson werden in den darauffolgenden Tagen schrittweise verlängert. Hier orientieren wir uns an den Bedürfnissen und dem Tempo des Kindes. Eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern ist dabei sehr wichtig. Auch außerhalb der Eingewöhnung steht die Elternzusammenarbeit an vorderster Stelle. Wir achten auf einen stetigen Austausch und bieten jährlich Entwicklungsgespräche an.

 

Während der Zeit bei uns erhält jedes Kind ein sogenanntes Portfolio. Hier werden die Meilensteine und die Entwicklung der Kinder fotografisch und schriftlich festgehalten und dokumentiert.

 

Auch der Übergang in den Kindergarten ist eine verantwortungsvolle Aufgabe für Kinder und Eltern. Für die Kinder ist ein Wechsel in eine neue Lebenssituation prägend für alle weiteren Übergänge in ihrem   Leben.   Deshalb   ist   es   uns   sehr wichtig, die Vorteile unserer Kindertagesstätte zu nutzen und die Kinder bereits frühzeitig auf den bevorstehenden Wechsel vorzubereiten. Hier arbeiten wir eng mit den Fachkräften des Kindergartens zusammen.

 

 

 

Hallo!

Wir sind die Kinder der Kinderkrippe St. Andreas in Teisendorf.

Seit 2009 gibt es endlich auch einen Ort, der nur für uns Kleinen gebaut wurde. Hier ist in jeder Gruppe Platz für 12 Kinder. Ab einem Alter von elf Monaten dürfen wir die Kinderkrippe besuchen bis wir mit drei Jahren dann in den Kindergarten wechseln. Wie der Kindergarten ist auch unsere Kinderkrippe eine integrative Einrichtung. Das bedeutet, dass auch wir Kinder mit besonderem Förder- und Betreuungsbedarf täglich hier mit unseren Freunden  spielen können und einen Platz finden. Für einen Krippenplatz müssen uns unsere Eltern mindestens an drei Tagen in der Woche in der Krippe anmelden. Die Kinderkrippe hat täglich von 07:00 – 17:00 Uhr für uns geöffnet.

Es gibt dort für uns zwei Gruppen, in denen wir täglich spielen und lachen. Diese haben den Namen Sternchen- und Sonnenstrahlengruppe. Wir werden in unserer frühkindlichen Zeit von jeweils einer Erzieher*in, einer Kinderpfleger*in und einer Praktikantin, die den Beruf der Erzieher*in oder Kinderpfleger*in nachgehen will, begleitet und betreut. Unsere Betreuer*innen der Sonnenstrahlengruppe werden zusätzlich von einer weiteren Kinderpflegerin unterstützt.

Um toben, entdecken und erkunden zu können gibt es für beide Gruppen jeweils einen Gruppenraum mit anliegendem Waschraum und einen Intensivraum. Das SPIELEN ist uns hier in der Kinderkrippe das wichtigste. Es gibt’s nichts bei dem wir so viel lernen wie im freien Spiel. Besonders wir Kleinen brauchen das ganz dringend um zu wachsen. Für die Brotzeit und das Mittagessen haben wir einen eigenen Speisesaal. Das Mittagessen bekommen wir vom Seniorenheim St. Elisabeth in Teisendorf, das täglich frisch für uns kocht.

Anders als im Kindergarten findet das Mittagessen bei uns bereits um 11:30 Uhr statt. Anschließend machen wir unseren Mittagsschlaf, bei dem wir uns von einem spannenden Vormittag ausruhen.

Ein Tag bei uns in der Kinderkrippe:

07:00 – 8:30 Uhr Bringzeit

08:30 – 9:00 Uhr Freispiel, pädagogische Angebote

09:00 – 9:30 Uhr Morgenkreis

09:30 – 10:00 Uhr Brotzeit

10:00 – 11:30 Uhr Wickeln / Freispiel / Garten

11:30 – 12:00 Uhr Mittagessen

12:00 – 12:15 Uhr Vorbereitungen für den Mittagsschlaf

12:30 – 14:00 Uhr Schlafenszeit

ab 14:00 Uhr individuelle Freispielzeit, Abholzeit

 

Der Übergang von Zuhause in die Kinderkrippe wird von unseren Betreuer*innen sehr sanft gestaltet. Das ist für uns sehr hilfreich, da am Anfang noch alles fremd und neu für uns ist. Dabei arbeiten sie nach dem sogenannten Berliner Eingewöhnungsmodell. Bei unserer Eingewöhnung begleiten uns entweder Mama oder Papa. Die ersten drei Tage, in denen wir die Kinderkrippe besuchen, sind dazu da, dass wir und Mama oder Papa uns erst einmal orientieren und die neue Umgebung besser kennenlernen können. In diesen Tagen werden wir auch noch nicht von unserer Bezugsperson getrennt. Erst am vierten Tag findet der erste Trennungsversuch statt. Mama oder Papa verabschieden sich von uns und verlassen den Raum. Sie bleiben aber in der Einrichtung, sodass sie schnell wieder bei uns sind, wenn uns die Trennung nicht so leicht fällt. Die Zeit in der Mama oder Papa nicht mehr bei uns in der Krippe sind, wird jeden Tag schrittweise verlängert. Unsere Betreuer*innen achten sehr auf uns und richten sich nach unseren Bedürfnissen und unserem Tempo. Hier ist ihnen eine enge Zusammenarbeit mit unseren Eltern sehr wichtig. Sie nehmen uns und auch unseren Eltern die Angst und Unsicherheit.

Aber auch nach unserer Eingewöhnung tauschen sie sich sehr oft aus und bieten ihnen Gespräche über unsere Entwicklung an.

Ab unserem ersten Tag in der Kinderkrippe bekommt jeder von uns ein sogenanntes Portfolio. Hier werden unsere Meilensteine und unsere Entwicklung fotografiert und aufgeschrieben. Wir lieben es durch die Mappen zu blättern und uns die Fotos und Basteleien noch einmal anzusehen.

Doch auch unsere Zeit in der Kinderkrippe hat irgendwann ein Ende. Der Wechsel in den großen Kindergarten steht dann an. Eine neue Herausforderung und verantwortungsvolle Aufgabe für uns und unsere Eltern. Es ist deshalb ein großer Vorteil, dass sich der Kindergarten direkt nebenan befindet. Wir dürfen bereits vor allen anderen in den Kindergartengruppen schnuppern und alles in Ruhe erkunden.

Als Kindergartenkinder schauen wir auf eine unvergessliche, spannende und lustige Zeit zurück und besuchen unsere Betreuer*innen immer gerne, wenn wir im Garten sind.

Kita St. Andreas

Teisenbergstraße 7

83317 Teisendorf

Tel.: 08666/1088

 

Krippe:

Tel.: 08666/9273755

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag

07:00 Uhr - 17:00 Uhr

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kindergartenstätte St. Andreas Teisendorf